Newsletter 36

Im Rahmen der Jahresversammlungen Arosa Tourismus (AT) und Arosa Bergbahnen (ABB) wurden die gegenwärtigen Probleme der Tourismusdestination Arosa klar ersichtlich. Während AT nur einen kleinen Verlust von 210'970.00 CHF ausweisen musste, betrug der Verlust der Bergbahnen für 2015/2016  1'149'000.00 CHF. Die notwendigen Korrekturmassnahmen wurden entsprechend diskutiert. Als Präsident der Zweitwohnungsvereinigung VivArosa konnte ich die Schlüsselbotschaften der Stammgäste direkt an das anwesende Publikum kommunizieren. Die Sommerveranstaltungen unseres Vereins waren gut besucht. Am 12. November 2016, 17.00 Uhr, findet unsere Infoveranstaltung mit Gemeinde und Tourismusbehörden statt. Am 29. Dezember 2016 unsere Mitgliederversammlung.

Jahresversammlungen Arosa Bergbahnen und Arosa Tourismus

In der letzten Woche fanden die Jahresversammlungen der Genossenschaft Arosa Tourismus (AT) und der Arosa Bergbahnen (ABB) statt. Aufgrund der sehr milden Witterung bis im Januar dieses Jahres war die Geschäftslage für beide sehr anspruchsvoll.

AT rechnet weiter mit 750‘000 Logiernächten (LN), ein Wert welcher trotz prächtigem Sommerwetter 2015 für das Berichtsjahr mit 803‘347 LN nur knapp überschritten wurde. Die Gästetaxenrechnung schloss mit einem Verlust von 218‘873.16 CHF, die Sport und Kulturrechnung mit einem Verlust von 12‘882.96 CHF, die Marketingrechnung mit einem Gewinn von 20‘785.00 CHF. Es resultierte somit ein Verlust von 210‘970.00 CHF, besser als das Budget mit 414‘500.00 CHF. 2016/17 rechnet AT mit einem ausgeglichenen Budget. Neu wird die Rechnung und das Budget auf Vollkostenbasis erstellt (separat für Einnahmen und Ausgaben) womit die Eigenleistungen von AT besser ausgewiesen werden können. Im letzten Jahr betrugen diese 39%, während 54% aus den gesetzlichen Einnahmen resultieren. Die Gemeinde trägt einen Beitrag von 500‘000.00 CHF zum Budget bei. Die Gästetaxen und Sport- und Kulturrechnung werden neu unter der Gästetaxenrechnung geführt.

Das Bärenlandprojekt bei der Mittelstation, über welches Ende November abgestimmt wird, wurde im Detail vorgestellt und fand die Unterstützung der Anwesenden. Neue Bikerouten beim Älplisee, Hörnli und der Ochsenalp sollen die Bikedestination Arosa-Lenzerheide ergänzen und bis 2018 ist nur noch eine gemeinsame Informationsplattform für den Tourismus geplant.

ABB hat einen Verlust von 1.149 Mio. CHF ausgewiesen und muss zwecks Erneuerungsbau der Bahn auf die Sattelhütte Kapital aufnehmen. Dies nach der Parforceleistung der Erbauung der Verbindungsbahn zur Lenzerheide, welche primär Arosa bestritten hat. Die bestehenden Aktionäre werden bei der Kapitalerhöhung ein Bezugsrecht haben, aber müssen damit rechnen, dass die Aktien mit Kurs unter Nominalwert (z.Z. um die 65 – 80 CHF) zu Nominalwert ausgegeben werden. Der grosse Verlust der Bahn resultiert aus einem Abschreiber von 700kCHF auf dem bahneigenen Hotel Hohenfels, welches vor etwa 5 Jahren gekauft wurde, damit das zentral gelegene Hotel nicht an einheimische Spekulanten für Zweitwohnungen verkauft wurde. Jetzt wird man sich im Beherbergungssegment neu positionieren müssen. Lolo Schmid steht hier vor einer heiklen Mission und er hat dieses Jahr klar kommuniziert, dass er die Gemeinde als Hauptaktionär der Bahn behalten möchte. Als Aktionär bitte ich jeweils meine Mitbesitzerkollegen von VivArosa um die Stimmenvollmacht für die Versammlung und habe so am Samstag immerhin rund 2% des Aktienkapitals vertreten können. Ich konnte am Schluss in der Umfrage noch einige zielführende Punkte für die Zukunft unserer Zusammenarbeit mit der Bahn und der Gemeinde vor dem gesamten Publikum kommunizieren.
Bericht von AT

Bericht von ABB

Allianz Zweitwohnungen Schweiz und ZUFO

Die Allianz Zweitwohnungen Schweiz www.allianz-zweitwohnungen.ch und ihr Präsident Heinrich Summermatter wird im kommenden 25./26. November anlässlich einer Zweitwohnungstagung das Patronat übernehmen (Veranstalter AT, Pascal Jenny zusammen mit Prof. Christian Laesser von der HSG). Eines der Vorbereitungsthemen soll der Erfassung der Wertschöpfung der Zweitwohnungsbesitzer auf verschiedenen Ebenen (Steuern, Tourismusabgaben, Wohnungserneuerungskosten, Konsumkosten) gewidmet sein und den Leistungen der jeweiligen Destinationen gegenübergestellt werden. Kontakte zu Professor Laesser und dem Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden finden statt und es wird eine vom SECO Innotours mitfinanzierte Wirkungsstudie erstellt werden. In diesem Zusammenhang habe ich Pascal Jenny gebeten, künftig die Wertschöpfung der Stammgäste und Zweitwohnungsbesitzer in Arosa im Jahresbericht auszuweisen. Die Allianz hat sich zur besseren Unterstützung der Berggebiete ebenfalls an das SECO und den Wirtschaftsminister gewandt wie auch Touristiker zwecks Unterstützung der Berggebiete. Die Mitglieder werden gebeten, das ZUFO zu unterstützen.

Schweizer Tourismus-Verband (STV)

Vorstandsanlässe und Themen

Der Vorstand war am Arosa Classic Car durch Elly Ganz und Chris Sievers am Apéro vertreten. Ein guter Anlass mit toller Atmosphäre, rund 30‘000 Zuschauern und vielen interessanten Gesprächspartnern.

Unser Sommeranlass am 29. Juli 2016 zur medizinischen Versorgung in Arosa war von unsern Mitgliedern sowie einigen Aroser sehr gut besucht.  Die Berichterstattung in der Aroser Zeitung kann auf der Webpage VivArosa eingesehen werden. Der Vorstand überlegt sich, ob und wie die Social Media für unsern Verein genutzt werden können. Er wurde von unserem Mitglied Rolf Wyss aufgefordert, sich Gedanken zur Ladenstrasse in Arosa zu machen. Am kommenden Leistungsträgertreff im Oktober wird VivArosa durch Cici Vollmer vertreten sein.

Am Samstag 12. November 2016, 17 Uhr bis ca. 19 Uhr, führen wir wieder einen Informationsanlass für Stammgäste und Zweitwohnungsbesitzer durch. Eine Vorinformation haben Sie bereits bekommen. Die definitive Einladung sowie Anmeldeformular werden Sie in Kürze erhalten.

Am 29. Dezember 2016 werden wir die Mitgliederversammlung im Sport- und Kongresszentrum Arosa durchführen und hören anschliessend ein Kurzreferat vom Ballonverein Arosa mit spannenden Ausführungen zum Ballonfahren. Nach an einen kurzen Apéro verschieben wir uns zum Nachtessen aufs Restaurant Weisshorn, wo die ABB und Adrian Jankovski, Koch und Gastgeber, uns empfangen und verwöhnen werden. Freuen wir uns!

Im Namen des Vorstandes wünsche ich Ihnen einen goldigen Herbst. Wir freuen uns, Sie bei den kommenden Veranstaltungen zahlreich begrüssen zu dürfen. Falls Sie vorgängig Mitteilungen oder Fragen haben, wenden Sie sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ihr Christoph Sievers